Donnerstag, 2. Februar 2017

der kleine Februar und Dankbarkeit


Hallo ihr Lieben
und herzlich willkommen kleiner Februar.
Der kürzeste aller Monate, der Monat mit dem Valentinstag
und der Monat, an dem die Tage spürbar länger hell werden. 



Wir sind gesund, wir haben ein gemütliches Zuhause,
ich habe einen tollen Job und
es gibt so viele Kleinigkeiten im Alltag,
die richtig gut laufen und mein Leben wundervoll machen.


Ich frage mich, warum ich trotzdem so oft unzufrieden und undankbar bin.
 Warum fällt es mir so schwer, mich auf das zu konzentrieren, wofür ich dankbar sein kann?


Den Februar möchte ich deshalb dazu nutzen, mich bewusst auf all die kleinen und großen Dinge und Momente zu konzentrieren, für die ich dankbar bin und die mein Leben wertvoll machen.



Dankbarkeit ist für mich der Schlüssel,
um mich jeden Tag daran zu erinnern, dass

* jede Herausforderung auch eine Chance ist und
* Fehler zum Leben dazu gehören,
* ich viel weniger brauche, um glücklich zu sein,
* es vielen Menschen schlechter geht als mir und
*das Leben und jeder neue Tag ein Geschenk ist.



Lieber kleiner Februar, wir nehmen dich, wie du bist
Habt eine wundervolle Zeit ihr Lieben und
macht es euch gemütlich
Ganz liebe Grüße
Karina




Kommentare:

  1. Liebe Karina!
    Da hast Du Dir einen schönen Vorsatz für den Februar genommen. Ich schließe mich gerne an, konzentriere ich mich doch auch viel zu oft auf die Dinge die nicht gut laufen, statt mich an den vielen, vielen Dingen zu freuen, die mein Leben bereichern. Ich wünsche Dir einen Februar mit vielen Glücksmomenten und schicke Dir ganz liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karina,
    was für wundervolle Gedanken. Auch ich glaube, die meisten haben einen Grund um sich glücklich zu schätzen und dankbar zu sein.
    Ich glaube, das gelegentliche Unzufriedensein basiert auf der Tatsache, dass man weiss, dass es nicht allen Leuten so gut geht. Man fühlt mit.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen und sonnigen Februar. Viele liebe Grüße ... Dorothea 💗

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Karina,
    Du sprichst mir aus dem Herzen: auch ich vergesse oft dankbar zu sein und lerne immer wieder, wenn ich mal krank bin, wie wertvoll es ist, gesund zu sein, ein Zuhause und Arbeit zu haben und Partner, sowie Kinder.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karina, ein schönes und wertvolles Thema hat Dein heutiger Post!
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Gedanken liebe Karina und auch ich bin dankbar, dass ich jeden Tag aufstehen kann.
    Und ich bin auch dankbar, dass ich mit den Menchen, mit denen ich täglich zusammenkomme, es gut läuft.

    Ich bin auch dankbar über meine Familie, die voll und ganz hinter mir steht und es ist wichtig eine gute Familie zu haben.
    Hier habe ich eine polnische Schwiegertochter, für die ich sehr dankbar bin und die zusammen mit meinem Sohn und dem Enkel das beste ist, was es gibt, nicht zu vergessen auch meinen Freund. Bekannte und Freunde sind toll, aber ob man sich auf die verlassen kann?

    Ich bin mir sicher, dass ich mich auf meine Familie verlassen kann, diese auf mich und dafür bin ich sehr dankbar.

    Dankbar auch, dass es mir gut geht und dass ich gesund bin.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  6. Schön gesagt, liebe Karina. Das sollte ich mir auch mal öfter ins Gedächtnis rufen und schwupps.... ist man gar nicht mehr sooo unzufrieden!

    Liebe Grüße Michéle

    AntwortenLöschen
  7. Ein schöner Post, liebe Karin! Mir ist vor einigen Wochen auch noch einmal sehr bewusst geworden, das nicht alles selbstverständlich ist und man viel öfter dankbar sein sollte für das, was man so oft als selbstverständlich ansieht.
    Liebe Grüße, Christa

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karina,
    oh ja,so geht es mir auch oft und dabei geht es uns auch gut und wir sind gesund.
    Im Herbst hatte ich mal einen Tiefpunkt,als ein Ergebnis vom Arzt noch ausstand...Beim 2. Test war aber alles gut und ich gehe nun wieder zufriedener durch den Alltag:)
    Ein sehr schöner Post von dir,der zum Nachdenken anregt!
    Einen wunderschönen Februar wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  9. Ach, ist das ein netter Post - lieber kleiner Februar ich nehm dich auch wie du kommst - ganz wunderbare Gedanken!!!
    Dieses unwichtige Gehadere mit Gott u. der Welt kenn ja jeder . . . ABER: Genau wie oben der Kerstin ist es mir ergangen, da wird man plötzlich ganz klein . . . und um so dankbarer bin, weil doch alles gut ist!!! Man schätzt wieder ganz Selbstverständliches und regt sich nicht mehr über jede Kleinigkeit auf . . .
    Der Mensch ist scheinbar so gestrickt - wenns ihm gut geht wird er unzufrieden . . . wir sind eben keine Heiligen ;)
    darum werden wir wohl manchmal (von wem auch immer) eingebremst !!!
    Einen glücklichen Februar,
    Doris

    AntwortenLöschen
  10. liebe Karina,
    ein schöner Post!
    Man braucht nur ein bisschen Fernsehen, Radio hören, Zeitung lesen und man ist dankbar, dass wir in einem Land leben in dem es uns gut geht und wir in Frieden leben dürfen!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  11. Dear Karina,

    What a lovely pictures!
    And so nice the spring you have
    in your house...
    It wil have a little time when it is
    spring...I don't love winter, it's
    so cold...
    But in winter time you can make
    lovely pictures...

    Big hugs,
    MarijkeXXX

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Karina,
    ich freu mich auch immer so, wenn der Februar endlich da ist. Nun haben wir schon deutlich mehr Sonnenstunden und es dauert nicht mehr lange, dann blühen Schneeglöckchen und co.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  13. wunderschöne Bilder- ich hoffe der Monat wird so wie du es dir erhoffst
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Karina,
    was für ein bezaubernder Post!
    Du hast das so schön geschrieben über die Dankbarkeit und daß wir - nicht nur den kleinen Februar - nehmen sollten, wie es kommt, und das Beste daruas machen :O)
    Danke, daß ich Dich und Deinen schönen Blog finden durfte *lächel*
    Hab einen schönen Tag und ein wundervolles Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  15. Moin liebe Karina, als ich vor zwei Jahren eine zunächst schlechte Diagnose erhielt (im nachhinein war Gottseidank nichts), hat mir das auf jeden Fall die Augen für das Schöne im Einfachen geöffnet. Schön, dass Du das auch so machst! Du bekommst hier so viele liebe Kommentare, für die tollen Dinge, die Du zeigst, genieße es und jetzt wünsche ich Dir ein zauberhaftes Wochenende, liebe Grüße
    Lotte

    AntwortenLöschen
  16. Das sind schöne Gedanken, liebe Karina!
    Wenn ich keine Lust hab in die Arbeit zu fahren, denk ich mir auch immer, ich muss dankbar sein, dass ich Arbeit und ein schönes Zuhause habe, die Familie gesund und munter ist und wir ein gutes Leben führen.
    Ich versuche auch immer die kleinen Dinge im Leben zu genießen.
    Ich freu mich auch, dass du mich besucht und lieb kommentiert hast. So kann ich dich jetzt auch öfter besuchen :)
    Ganz lieben Gruß und ein schönes Wochenende,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Karina,
    mit deinem Post sprichst du mir aus der Seele, ich kann auch an manchen Tagen so unzufrieden mit mir sein, dabei geht es mir rundum gut und es gibt eigentlich keinen Grund dafür. Manchmal ist man schon komisch :-)
    Und dir möchte ich noch lieben Dank sagen, ich bin immer ganz gerührt von deinen herzlichen Kommentaren :-)
    Ich wünsche dir ein glückliches und zufriedenes Wochenende :-)
    Ganz liebe Grüße von, Petra.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Karina,
    leider ist es nicht immer leicht jeden Tag als Geschenk zu sehen. Sich bewußt zu sein, wie gut es einem doch eigentlich geht (egal welche Pakete man mit sich rumschleppt). Dein Vorhaben und sich Besinnen auf die vielen großen und kleinen Glücksmomente finde ich daher sehr schön.
    Ich wünsche dir jedenfalls ganz viele tolle Momente in diesem "kleinen, kurzen" Monat (welchen ich im übrigen total liebe ♥)

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  19. Śliczne zdjęcia. Zauroczył mnie Twój kredens i wiosenna propozycja w wazonie.
    Być wdzięcznym czy to takie proste...? Pewnie nie. ale warto cieszyć się z małych rzeczy, bo wzór na szczęście zapisany w nich jest (jak głoszą słowa piosenki). Jeśli będziemy o tym pamiętali, to łatwiej nam będzie być wdzięcznymi Bogu czy losowi za dar życia.
    Pozdrawiam ciepło:)

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Karina,
    es ist so wichtig, dass man jeden Tag kurz daran denkt, wie dankbar wir sein können.
    Ich führe seit Anfang des Jahres eine Art Tagebuch und schreibe jeden Abend einen Glücksmoment rein, manchmal wird es auch ein Dankbarkeitsmoment.
    Das sind Kleinigkeiten, aber wenn man den ersten Monat durchliest, sieht man, wie glücklich man sein kann.
    Dir einen schönen Februar, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  21. Ciekawy post i sliczne zdjęcia. Miłego tygodnia.Pozdrawiam :)

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Karina,
    mir mangelt es momentan so sehr an der Zeit. Heute lese ich nun ein wenig bei Dir nach, ich habe so viele Posts versäumt! Mir ging es lange wie Dir. Seit über einem Jahr beginne ich meinen Tag mit einer "stillen Zeit". Eine Zeit um zu danken und um mich auf den Tag vorzubereiten. Diese Viertelstunde am Morgen ist mir sehr wichtig geworden. Dadurch lebe ich bewusster, habe mehr Ruhe. Ich finde Deine Februar-Idee wundervoll!!! Dankbarkeit ist der Schlüssel für Vieles.
    Ich drücke Dich nun mal ganz feste und wünsche Dir eine wundervolle Woche mit vielen Glücksmomenten.
    Herzlichst
    Regina

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Es hat mich gefreut, dass du dir die Zeit genommen hast, um mir etwas zu schreiben! Karina