Dienstag, 6. September 2016

Rahmblootz aus Hohenlohe

Hallo Ihr Lieben,

Nach Wunsch von der ANi (Flöckchenliebe) möchte ich Euch einen Blootz aus Hohenlohe
vorstellen. Den habe ich heute "g'schwind" gemacht.
Das gute ist, er ist einfach zu machen und es geht schnell (ausgenommen die Ruhezeit vom Hefeteig)
Heute gibt es ihn als süß, im Herbst mache ich ihn  herzhaft für Euch.


Noch eine kurze Geschichte dazu:

Der Blootz war ein Lebensmittel einer armen bäuerlichen Bevölkerung. Das jeweilige Rezept richtete sich nach der finanziellen Lage der bäuerlichen Bevölkerung. Ein flacher Kuchen aus Brotteig der beim Brotbacken übrig blieb (reichte wohl nicht mehr für einen ganzen Laib), salzig oder süß. Bekannt, beliebt, bewegt. Denn Blootz ist so alt wie Hohenlohe selbst. Heute gleicht ein Blootzessen einem Festtagsessen. Denn wenn es Blootz gibt, kommt in Hohenlohe die ganze Familie zusammen. . Ein dünn ausgerollter Teigfladen, belegt mit den Dingen, die Hof und Garten hergaben: Sauerrahm, Zwiebeln, Lauch, Kartoffeln. Am Sonntag Speck. Zur Obsternte im Herbst Zwetschgen oder Äpfel. Da heutzutage immer weniger selbst Brot gebacken wird, verwendet man heute einen einfachen Hefeteig.

Rezept für Euch :
Ich habe ihn in einer runden Form ø26 cm gemacht

Zutaten :

300 g Mehl
2 TL Zucker
½ Würfel Hefe
150 ml lauwarmes Wasser
3 EL Öl
1 Prise Salz

Belag :

1 Becher Sauerrahm (Schmand oder Crème fraîche)
Zucker und Zimt.

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel sieben. Hefe in 150 ml lauwarmes Wasser bröckeln
zwei TL Zucker geben und darin auflösen.
Hefemischung mit 1 Prise Salz und Öl zum Mehl geben und alles ca. 5 Min. zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig zugedeckt ca.40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.





Ofen auf 200 Grad vorheizen. Teig auf Backpapier dünn, ca. 0,5cm, ausrollen. Auf die Form legen. Mit dem Becher Sauerrahm bestreichen, Zucker und Zimt darüber streuen.



Im Ofen ca.15- 20 Minuten backen


Sehr lecker 

Mir ist ein bisschen Teig übrig geblieben. Aus dem habe ich einen "Mini" Zwetschgenblootz gemacht.




Ich wünsche Euch einen schönen Abend 
Liebe Grüße
Karina 

Kommentare:

  1. Liebe Karina,
    was für eine tolle Geschichte, die dann auch noch so lecker aussieht.....
    Rahmblootz habe ich vorher noch nie gehört....
    Man lernt nie aus....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  2. Hey - liebe Karina, ich bin jetzt ganz platt!
    Du hast den Blootz für MICH gemacht! Oh, ist das aber lieb von Dir!
    Dein Rezept wird gleich von mir abgespeichert und ausgedruckt - hihihi, heute will ich auch sofort Hefe kaufen, denn die fehlt mir noch zu Deinem (meinem!) Glück. :-)
    Sieht total lecker aus, ich glaube, das ist genau das, was mir jetzt noch fehlt. :-) Für Gäste ist es einfach perfekt, auch weil es mal was anderes ist. Und - obwohl ich auch aus dem badisch-schwäbischen Raum komme, kenne ich - und ich denke auch meine Freunde / Familie / Gäste - ihn nicht.
    Du bist ein Schatz!!
    Vielen, vielen Dank!
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Karina,
    ich bin es noch einmal!!
    Nun habe ich es noch einmal versucht, Dich in meine Blogliste aufzunehmen.
    Es kommt allerdings immer:
    - Es konnte kein Feed für diese URL identifiziert werden. Blogposts und die Zeit der Aktualisierung werden nicht angezeigt. URL trotzdem hinzufügen? -
    Selbst wenn ich auf "Okay" drücke, kommst Du zwar auf meinem "Layout-Hintergrund", aber wirst nicht auf meinem Blog angezeigt! Wie schade!! Leider kenne ich mich nicht gut genug aus, um zu sagen, warum das so ist.
    Kannst DU es mir erklären?
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  4. Du bist ja 'ne ganz Liebe, Karina!
    Per Post schicken - so nett von Dir. Aber ich kenne das mit diesen süßen Dingen - sie schmecken wirklich warm und ganz frisch einfach am besten.
    Fühle mich aber geehrt von Dir. :-)))))
    Ich mache ihn, sobald ich dazu komme und melde mich dann bei Dir.
    Liebe Grüße
    ANI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,
      ich habe ihn gemacht!!
      Deinen Rahmblootz! :-)
      Und es wird nicht mein letzter gewesen sein - er hat so lecker geschmeckt. Ich habe einen mit Speck und Zwiebeln gemacht und einen mit Zucker und Zimt! Lecker!! Meine Tochter und mein Mann waren auch begeistert. Vielen, vielen Dank für das Rezept! Das war total nett von Dir, dass Du ihn extra für MICH gemacht hast. Du bist so lieb!
      Eine Frage noch: Da ich den Teig mit dem Thermomix gemacht habe, würde ich gerne wissen, ob der Teig von Hand gemacht auch relativ "trocken" ist? Sollte ich ihn vielleicht doch besser von Hand machen?
      Anfangs dachte ich nämlich: "Uiiiiii, ist der Teig aber trocken und fest!". Aber fertig gebacken war der Blootz super lecker.
      Ein Foto habe ich leider nicht gemacht. Es war schon zu dunkel, zudem war ich etwas unter Zeitdruck.
      Wenn ich ihn noch einmal backe und dann etwas Zeit für ein Foto habe, poste ich es vielleicht mal und verlinke dann zu Deinem Rezept, okay?
      Liebe Grüße
      ANi

      Löschen
  5. Lecker, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen...
    Mit Zimt und Zucker und noch Pflaumen bestimmt ein Genuss.
    Dir danke für das Rezept, liebe Grüße
    Nicole
    Ich habe übrigens im Moment das gleiche Problem wie Ani, kann niemanden in meine Blogliste aufnehmen...doofer Blogger...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. Es hat mich gefreut, dass du dir die Zeit genommen hast, um mir etwas zu schreiben! Karina