Freitag, 16. November 2018

Chrysanthemen

Was für ein toller Herbst...also ehrlich, das ist der tollste Herbst seit vielen Jahren.
Da dürfte wohl auch der letzte Zweifler von der Schönheit des Herbstes überzeugt sein oder?
Und dann morgens der Nebel, der über die Felder zieht... eine wunderbare Magie!
Jetzt gehts mit strammen Schritten in Richtung Advent...
Heute gibt es bei mir Chrysanthemen.
Langstielig sind sie.
Und standen da einfach so beim Discounter an der Kasse.
Soll ich da nein sagen und ohne sie nach Hause gehen?
Nö....
Für manche kommen ja Chrysanthemen so gar nicht in Frage,
sind Friedhofsblumen oder eben ein bisschen altbacken.
Ich bin ein bisschen verliebt in die robusten Dinger, die gefühlt ewig in der Vase halten...
und als Gesteck

sehen sie auch gut aus
oder ?
und wie ist es mit Euch?
Mögt Ihr Chrysanthemen?

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende.
Liebe Grüße
und bis bald
Karina
Verlinkt bei:  Flower-Friday, Freutag

Dienstag, 13. November 2018

Topflappen selber stricken

Hallo Ihr Lieben,
(Werbung wegen Markennennung)
irgendwie kann man Topflappen doch immer gebrauchen!
Ob beim Kochen oder Backen, sie sind einfach sehr praktisch und wer Lust hat,
kann sie ganz einfach selber machen.

Ich habe welche gestrickt, diesmal aus schönem, dickem Bändchengarn.
Das sieht nicht nur gut aus, ist schön dick und luftig, sondern geht auch noch extrem schnell.
Die Topflappen sind in 2 – 3 Stunden fertig.
Das macht sie auch zu einem perfekten Geschenk oder Mitbringsel für alle Köche.
Ich habe auch schon welche verschenkt.
 Schwer ist das nicht, es wird ausschließlich kraus rechts gestrickt.
Zunächst einmal werden 20 Maschen auf einer 10 er Nadel aufgenommen.
Ich habe das Garn Ribbon XL von Hooked verwendet.
Dann stricken wir diese Maschen in der ersten Reihe rechts ab.
Nun wird die Arbeit gewendet und die erste Masche einfach nur abgehoben und fest gezogen.
So entstehen nachher hübsche Randmaschen.
Die nächsten 19 Maschen wieder rechts stricken.
Und das wiederholen wir nun solange, bis wir eine Höhe von 18 cm erreicht haben,
die genau der Breite entspricht.
Zum Schluss ketten wir stramm ab.
Zum Aufhänger habe ich ein Stück Leder verwendet.
Der verleiht einen modernen, urbanen Look
finde ich ;)

 Und ganz zum Schluss habe ich noch mein Lederlabel angenäht. 
So drücke ich meinen Arbeiten einen ganz besonderen Stempel auf, der auch noch optisch richtig was hermacht.
Viel Spaß beim Nachmachen
Liebe Grüße
und bis Bald

Dienstag, 6. November 2018

November

Hallo Ihr Lieben:)
WERBUNG (unbezahlt), da Markenerkennung 
ich kann es noch gar nicht fassen, wir haben SCHON November!
Wo bitte ist denn die Zeit hin?
Wir waren doch grad noch im Juni und haben Gartenfeste gefeiert, sind nach Frankreich gefahren
und jetzt ist in Null Komma Nix wieder Weihnachten.
Der reine Wahnsinn!
Gedanklich habe ich ja mit dem Herbst schon ein bisschen abgeschlossen (obwohl der ja noch eine Weile lang geht).
Womöglich, weil ich einen tollen Herbst und viel Herbst hatte.
All meine schönen Erinnerungen, meine Eindrücke und Sehnsüchte wurden schon voll erfüllt.
Heute möchte ich euch mein neues gehäkeltes Schultertuch zeigen, das ich in meinem Urlaub angefangen habe :)
Endlich ist es fertig geworden.
Das Tuch ist gar nicht schwer zu häkeln.
Das Muster setzt sich aus Fächermustern zusammen.
Obwohl das Fächermuster einfach zu häkeln ist, sieht es hinterher sehr hübsch und auch nicht einfach aus.
Für das Tuch habe ich 1 Knäuel von The Yarn Collective Portland Lace - Keeping Bees (206) verwendet.
Die Anleitung habe ich von hier.
Viel Spaß beim Nachhäkeln :)
Das nächste ist schon in Arbeit :)
(fast fertig)
es wird kuschelig :)
Und der November ist ja bekanntlich sehr dunkel und meist auch kalt, so dass ich dann eher schon im Winter bin :)
N O V E M B E R
Das bedeutet:
Handschuhe anziehen
rote, fröstelnde Gesichter und Nasen,
Nüsse sammeln,
Gemütlichkeit und noch mehr Kerzen,
Waldwanderungen,
warme Suppen,
Filmabende,
Tannengrün
Der Monat der Vorfreude, auf das, was im Dezember kommen wird.
Ich wünsche Euch einen kuscheligen November.
Liebe Grüße
Karina



Dienstag, 30. Oktober 2018

Herbstpost, ein kleines DIY und mein Gewinn


Hallo Ihr Lieben :)
wie schön, dass ich nicht die Einzige bin, die mit Spannung darauf wartet,
endlich die Weihnachtskisten auszupacken.

Aber keine Angst, noch bleiben sie zu :)
Hier bleibt es weiterhin herbstlich :)
Da ich noch dieses Jahr keine Herbstpost gebastelt habe,
 habe ich den grauen Sonntag für kleine Basteleien genutzt.
Es hat wieder mal Spaß gemacht, 
ich habe nicht nur Karten gebastelt, sondern auch ein paar Anhänger. 
Eigentlich ganz einfach zu machen :)
Habt Ihr Lust auf eine kleine Bastelrunde?
Ihr benötigt :
Modelliermasse,
Ausstechformen
Stempel,
Acrylfarbe,
Nudelholz,
Pinsel
Die Modelliermasse gut verkneten damit sie geschmeidig und weich wird.
Mit dem Nudelholz drüber rollen, mit den Stempeln vorsichtig ein Muster eindrücken
und mit Ausstechformen die gewünschte Form ausstechen, ein Loch ausstechen und trocknen lassen. 
Zum Schluss mit Acrylfarbe bemalen und fertig ist der Anhänger:)
Und hier möchte ich Euch meinen tollen Gewinn
von Silke zeigen.
Schaut mal, was da Hübsches drin war :)
Liebe Silke, auch von hier nochmal ein ♥-liches Danke
für den schönen Gewinn und
die wunderschöne Herbstkarte:)
Ich durfte mich auch  über liebe Post von der Burgi freuen.
Danke meine Liebe,
ich hab mich sehr gefreut
♥♥♥
Und nun wünsche ich Euch allen einen schönen Dienstag.

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Mont Saint Michel...

Wer schon einmal in der Normandie war, kennt die beeindruckende Abtei Mont Saint Michel,
die mächtig über dem Wattenmeer thront und unbedingt einen Besuch wert ist.
Die Kirche und die Gebäude mit ihren vielen Türmchen, Vorbauten und Kreuzgängen sind eine architektonische Meisterleistung.
Kein Wunder, dass die ehemalige Wallfahrtskirche als Nr. 1 auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste steht.
Die eigentliche Abtei beginnt erst weiter oben am Berg,
während der Weg dorthin von einer mittelalterlichen Gasse, der Grande Rue, geprägt ist,
an deren Seiten sich Restaurants und Souvenirläden aneinanderreihen,
mal mit mehr, mal mit weniger Kitsch im Angebot. 
Die Gasse an sich ist ganz hübsch, aber zum Einkaufen sicher nicht die erste Adresse.
Nach einigen Treppen sind wir dann aber am Vorhof der Abtei angekommen.
Das erste Heiligtum an diesem Ort entstand 709 zu Ehren des Erzengels Michael 
(daher der Name Mont Saint Michel).
Dieser soll der Legende nach zuvor dem hiesigen Bischof dreimal erschienen sein
und ihm befohlen haben, eine Kirche auf dem Berg zu errichten.
Als der Bischof der Aufforderung nicht folgte, brannte der Engel ihm ein Loch in den Schädel.
Dieses Loch kann man wohl auch noch heute besichtigen
(wir selbst haben es nicht getan)
Ab dem 10. Jahrhundert war die Insel dann in der Hand der Normannen
und diese errichteten eine erste Kirche sowie eine erste Befestigung auf der Insel.
Wenige Jahre später wurde dann das erste Kloster durch die Benediktiner gegründet
und rund 100 Jahre später entstand auch die erste Abteikirche.
Am Eingang zur Kirche galt es zunächst den Eintritt zu zahlen.
Dann ging es weiter den Berg hinauf über zahlreiche Stufen.
Es war ein Aufstieg wie durch eine Schlucht, nur dass die Felsen hier eine mittelalterliche Burgmauer waren.
Oben angekommen haben wir kurz verschnauft und
sind dann auf den Vorhof zur Kirche gegangen. 
Vom Vorhof aus bietet sich ein großartiger Ausblick aufs Meer und die Küste.
Als wir dort waren, war gerade Ebbe und so konnten wir noch weit ins Meer Menschen spazieren sehen. 
Ansonsten war es recht ungemütlich hier oben,
denn der Wind pfiff uns um die Ohren und so wurde es auch recht schnell sehr frisch. 
Wir spazierten nach der vorgegebenen Route durch die riesige Anlage.
Besonders beeindruckt waren wir vom mittelalterlichen Kreuzgang im gotischen Stil.
Man kann sich gut vorstellen, dass dies eine Stätte des Gebets und der Meditation war
(bei dem Touristenrummel heute weniger!).
Nach der Besichtigung bummelten wir noch eine Weile durch die Gassen und über den Damm. 
Wir wollten nämlich bis zur Dunkelheit warten,
da der beleuchtete Mont-Saint-Michel ein besonders schöner Anblick ist.
Ich wünsche Euch einen wunderschönen Donnerstag.
Liebe Grüße
Karina

Freitag, 19. Oktober 2018

Friday-Flowerday und mein neues Tuch

Hallo Ihr Lieben :)
Passend zum heutigen Friday-Flowerday bei Helga von Holunderblütchen präsentiere ich Euch einen
kleinen Blumenstrauß aus Rosen, die ich noch aus meinem Garten ins Haus geholt habe.

Die letzten Herbstrosen sehen wunderschön aus
und haben eine ganz besonders intensive Farbe finde ich.
Sie passen ausgezeichnet zu meinem neuen Tuch :)
Ein Großteil habe ich während unserem Urlaub in Frankreich gehäkelt.
Immer mal wieder ein paar Reihen hier und da und dort und das Tuch war ganz schnell fertig.
Die Bilder inmitten der herrlichen Natur zu machen 
war dann auch noch mal ein Vergnügen für sich.
Wenn ich das Tuch trage, werde ich in Gedanken ganz oft 
an diesem herrlichen Flecken Erde sein.
So habe ich nun eine weitere schöne Urlaubserinnerung.
************
Wunderschöne Herbstpost habe ich auch erhalten,
Kristin und Jen haben ganz feste an mich gedacht
und mir eine große Freude mit diesen Karten bereitet.


 Vielen Herzlichen Dank ♥♥♥

 Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende.

Liebe Grüße

Karina
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...