Freitag, 22. Juni 2018

Leckere Heidelbeermuffins und ein bunter Wiesenstrauß


Hallo Ihr Lieben :)
schon wieder Freitag.
Diese Woche flog nur so an mir vorbei.
Ich habe heute für Euch ein blitzschnelles Rezept
mit Blaubeeren und natürlich Freitagsblümchen im Gepäck.
Wer mich kennt weiß, dass ich Blaubeeren sehr mag.
Also nur schnell auf den Wochenmarkt und die kleinen Köstlichkeiten kaufen 
und am besten ruckzuck verarbeiten.
Denn stehen sie einfach nur so in der Küche herum, 

kann es durchaus passieren, dass nicht mehr viele Heidelbeeren zum Verarbeiten dableiben...
schmecken sie ja auch pur ganz köstlich!
Es gibt Blaubeermuffins:)

Man kann sie super unterwegs genießen, z.B. beim nächsten Picknick!!!
Heidelbeermuffins

 250 g Heidelbeeren
250 g Mehl
2 TL Backpulver
50 g Butter
1 Ei
3 EL Honig
100 g Joghurt
100 g saure Sahne

 Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Heidelbeeren waschen und abtropfen lassen und mit ein bisschen Mehl bestäuben. Mehl und Backpulver mischen. Butter schmelzen.
Ei, Honig, Joghurt und saure Sahne verrühren, Butter unterrühren, Mehl einarbeiten und zum Schluss die Heidelbeeren unterheben.
Entweder in ein gebuttertes Muffinblech oder in Papierförmchen füllen und ca. 25-30 Minuten goldbraun backen. 
Abgekühlt servieren. 
Gestern habe ich mich wieder einmal wie ein Kind gefühlt.
Denn ich habe auf der Wiese Blumen gepflückt - Wiesenblumen!
Ich hatte noch ein paar Blumen im Garten wie Rosen und Hortensien
und daraus ist ein bunter Strauß entstanden, den ich heute zum Flowerday schicke.
Er gefällt mir sehr und duftet auch lieblich.
Unsere Natur hat einiges zu bieten,
 man muss sie nur genießen und das schönste sehen.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
und lasst es euch gut gehen.
Ganz liebe Grüße
Karina

Freitag, 15. Juni 2018

Sommergarten + Freitagblümchen

Hallo ihr Lieben,
kurz vor dem Start ins Wochenende melde ich mich noch mal bei euch.
Leider ist hier zu Lande das Wetter gerade alles andere als sommerlich, so dass ich nur davon träumen kann (zumindest im Moment), dass wir die Sommertage und Abende wieder so nutzen können wie letztes Wochenende...  
Im Garten ist alles wunderbar grün!
Die Pflanzen, die wir letztes Jahr alle gesetzt haben sind in diesem Jahr so richtig schön.
Ich freue mich schon auf die Hortensien wenn sie so richtig anfangen zu blühen ….
Meine Lilien brauchen auch noch ein bisschen Zeit:)

Ich bin ja Rosenliebhaberin geworden.
Nach und nach kommen immer wieder neue Exemplare.
Und ich freue mich schon auf die nächsten Jahre im Sommer, wenn alles viel größer ist und üppig blüht.
Ich habe heute für Euch  Pfingstrosen :)

Das zarte Rosa der Blüten ist so schön.
Pfingstrosen gehören zu meinen Lieblingsblumen.
Und deshalb habe ich mich sehr gefreut, als es neulich im Supermarkt welche für die Vase zu kaufen gab.
Und weil meine Pfingstrosen in der Vase stehen, sende ich sie gleich noch zum Friday Flowerday von Holunderblütchen, die eure Blumensträuße jeden Freitag sammelt und ihre eigenen Blumen immer wieder in den allerschönsten Kombinationen zeigt.

Macht es euch gemütlich...
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Ganz liebe Grüße
Karina

Verlinkt bei Freutag

Mittwoch, 13. Juni 2018

Hygge: Wie dänische Gemütlichkeit dein Leben glücklicher macht von Jonny Jackson

Hallo Ihr Lieben:)
Ich habe ein tolles Buch von der Kathrin (Kalos Ruhezone) zum Oster-Wichteln geschenkt bekommen
und wollte es Euch  kurz vorstellen:)
Was bedeutet eigentlich dieses Wort,
das so groß auf diesem Buch prangt?
"Hygge" klingt wie ein Schaukelstuhl von IKEA und so weit daneben ist das gar nicht – zumindest geographisch. 
Nein, es handelt sich nicht um ein Möbelstück der schwedischen Firma,
ist aber dennoch skandinavischen Ursprungs!
Hygge ist ein wunderbares Wort für einen wunderbaren Zustand.
Hygge lässt sich nicht wirklich übersetzen
aber was die Dänen damit meinen, kommt in diesem Buch sehr gut rüber. 

Gemütlichkeit, Zeit mit Freunden, Wohlfühlzeit für sich alleine, heiße Schokolade, ein Kaminfeuer, ein Spaziergang in der Natur,
also kurz alles was gut tut und das Leben entschleunigt.
Erster Eindruck: Ein sehr hochwertiges Hardcover in einem ungewöhnlich kleinen, quadratischen Format. 
Das Buch ist durchgängig mit tollen Fotografien versehen – nur schon zum Anschauen schön.
Kapitel 1 – So holst du Hygge in dein Haus
Es ist kein knallhartes Sachbuch, das einem von A bis Z erklärt, wie man sein Leben optimiert, und zwar pronto! 
Ich sehe es eher als Appetithappen, der Lust darauf macht, sich mehr Hygge ins Leben zu holen, auf seine ganz eigene Art.
Kapitel 2 – Handarbeiten sorgen für Gemütlichkeit
Die handarbeitlichen Projekte im zweiten Kapitel sind sehr einfach und sollten für die meisten Leser zu schaffen sein, so gibt es zum Beispiel eine Anleitung, wie man aus einer Wollsocke einen Tassenwärmer macht, und eine für eine Lichterketten-Laterne. In diesem Kapitel hätte ich mir, ehrlich gesagt, noch ein bisschen mehr Auswahl gewünscht und vielleicht auch das ein oder andere größere Projekt.
Kapitel 3 – Wohnungsdekoration
In Kapitel 3 geht es darum, wie man mit einfachen Dingen die Wohnung gemütlicher und ansprechender machen kann: Schnittblumen, im Winter Schneeflocken aus Papier, hübsche Fundstücke oder eine einfache Wimpelgirlande.

Kapitel 4 – Wohlfühlrezepte für gemütliche Abende daheim
Die Rezepte im vierten Kapitel sind vor allem für die kalte Jahreszeit ideal: Plätzchen, heiße Schokolade mit Zimt, ein Lebkuchenhaus, gewürzter Fruchtpunsch, Kürbiscremesuppe und mehr. Die Rezepte sind alle vegetarisch, jedoch nicht alle vegan.
Kapitel 5 – Spaß im Freien zu jeder Jahreszeit
Hier geht es zum Beispiel um Winterspaziergänge, Picknicks, geröstete Marshmallows am Lagerfeuer oder den Sternenhimmel.
Kapitel 6 – Einfache Freuden
Für mich war das letzte Kapitel fast das anheimelndste, denn hier geht es um Dinge, mit denen man sich in der eigenen Wohnung jederzeit pudelwohl fühlen kann: heiße Bäder, gemütliche Leseabende oder einem Spielabend mit Freunden. Enthalten ist auch eine Liste mit Wohlfühl- und Familienfilmen.

Fazit:
Das Buch hat mir keine weltverändernden Dinge übermittelt, aber es hat mich einiger kleinen Dinge, die den Alltag verschönern, wieder bewusst werden lassen.
Dafür bin ich dankbar.

Für mich hätte das Buch ein größeres Format verdient.
Alles in allem lädt das Buch wirklich dazu ein, sich einfach mal gegen den Stress des Alltags abzuschirmen und sich mit diesem Buch und den hilfreichen Tipps ein paar gemütliche Stunden zu machen.
Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch.
Liebe Grüße
Karina
verlinkt bei niwibo

Sonntag, 10. Juni 2018

Schoko-Cookies mit Walnüssen

Wenn Besuch kommt, will ich etwas Süßes zum Kaffee parat haben. 
Am Besten finde ich Cookies, die sich ein paar Tage halten – wenn sie nicht vorher vernascht werden. 
Mal sehen also, wie lange sich diese Cookies halten werden?
 Die Cookies sind schön saftig und schmecken herrlich schokoladigknusprig. 
Manchmal merkt man etwas Salz oder knackt auf eine köstliche Walnuss. 


Eine tolle Kombination, wie ich finde:

Schoko-Cookies mit Walnüssen
Zutaten:
115 g Butter
200 g Rohzucker
2 EL Agavendicksaft
1Ei, 
140 g Mehl
½ TL Backpulver
1 EL Vanillezucker
40 g Kakao
¼ TL grobes Salz
150 g gehackte Schokolade
100g gehackte Walnüsse
Zubereitung:
Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Butter, Rohzucker und Agavendicksaft ein paar Minuten verrühren. Danach das Ei unterschlagen.
 In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver, Vanillezucker, Kakao und Salz vermengen und unter die feuchten Zutaten geben und verrühren. Zum Schluss die gehackte Schokolade und die gehackten Walnüsse unterheben. 
Den Teig in ca. 24 gleich große Kugeln teilen und jeweils 6 Kugeln (etwas flach drücken) auf ein mit Backpapier belegtem Backblech legen. Mit etwas Salz bestreuen und bei 150 Grad ca. 18 Minuten backen.
Cookies sind sowieso immer toll, denn sie sind schnell gemacht und gelingen irgendwie immer, auch wenn ich es nicht schaffe, sie so dick, wie z.B. bei Starbucks, zu machen. Könnt Ihr das? Kennt Ihr den Trick? Ich habe den Verdacht, dass sie dort in einer Form gebacken werden, damit sie nicht so verlaufen können und dicker bleiben?

 Einen schönen, knusprigen Sonntag wünsche ich Euch! 


Alles Liebe
Karina





Freitag, 8. Juni 2018

ich bin wieder da :)

Nach dem Urlaub beginnt der Alltag ….
Hallo Ihr Lieben ;)
Ja, der Alltag hat uns wieder :(
Fast drei Wochen Urlaub sind leider vorbei…
Es waren schöne drei Wochen mit meinen Liebsten :)
Ich habe für Euch dieses Mal nicht viel Fotos mitgebracht.
Ich habe die Zeit ohne Kamera genossen.
Nur ein paar Impressionen aus dem schönen Park im Schloss
Moszen (das kennt ihr schon von hier) zeige ich Euch.
Sehr schön war es und gutes Wetter hatten wir auch.
Man könnte meinen,  dass  Hochsommer  ist :)
Wir hatten fast jeden Tag über 30 Grad :)
Als wir nach Hause kamen, hatte ich wunderschöne Post im Briefkasten von der Andrea (Perlenkuchen) liegen.
Ich habe bei ihr Lavendelsäckchen in einer wunderschönen
Verpackung gewonnen.
und ein paar Tage später erreichte mich das Päckchen
von der Burgi (Bodenseegarten)
mein zweiter Gewinn :)
das Nudelpaket mit Hawaii-Salz!!!
Die Chili-Knoblauch-Spaghetti sind schon verputzt - Sehr lecker :)
Dankeschön Ihr Lieben ♥♥♥
********************************
Was macht man wenn man aus dem Urlaub nach Hause kommt?
In den Garten gehen und sehen, wie alles gewachsen ist.
Meine Rosen sind ein Traum ♥
und wieder neu inspiriert habe ich euch gleich neue Rosensträuße gemacht und überall verteilt.
Wenn ihr Blumen auch so liebt wie ich, dürft ihr gerne noch die anderen Friday Flowers anschauen. 
Holunderblütchen hat sie wieder für euch gesammelt, hier klick.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende.
Ganz liebe Grüße
Karina


Verlinkt mit Freutag  




Sonntag, 13. Mai 2018

Rhabarberzeit...


Hallo Ihr Lieben,
Im April beginnt die Rhabarberzeit und auf den Märkten gibt es frische Rhabarberstangen, die mich jedes Jahr magisch anziehen. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen, wenn ich an meinen Lieblings-Rhabarber-Kuchen  denke – und schwupps wandern die Stangen in meinen Einkaufskorb.
Ich finde diese Jahreszeit einfach herrlich, es ist warm.
Alles erblüht und man sieht überall viel frisches Grün. 
Es duftet herrlich in der Natur. Die Vögel zwitschern vom frühen Morgen bis zum Abend. Und viele Menschen tragen ein Lächeln im Gesicht. Ich weiß überhaupt nicht, was ich schöner finde, die Vorfreude auf den Sommer? 
Oder den Frühling jetzt?
In jedem Fall muss jetzt, unabdingbar für mich, Rhabarberkuchen gebacken werden. 
Und das erste Stück am liebsten gleich frisch vom Ofenblech genossen werden. 
Mein absolutes Lieblingsrezept ist dieses hier:
Baiser-Rhabarber-Kuchen
Zutaten für den Teig:
4 Eier
150 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Prise Salz
185 g Butter
375 g Mehl
3 TL Backpulver
5 EL Sahne
Zutaten für die Füllung:
1,3 kg Rhabarber 
1 Pck. Vanillepudding
4 Eiweiß
200 g Zucker

Zubereitung:
Den Rhabarber schälen, waschen und in Stückchen schneiden. Mit 3 bis 4 Esslöffel Zucker vermischen und über Nacht stehen lassen. Den entstandenen Saft in eine Schüssel geben und mit Apfelsaft auf 500ml aufgießen. Aus dieser Mischung dann mit dem Puddingpulver nach Packungsvorgabe kochen (aber ohne Zucker). 
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. 
Butter und Zucker (150g) verrühren. Die Eier verrühren. Mehl, Backpulver und Sahne hinzufügen und alles zu einem gleichmäßigen Teig vermengen. Den Teig auf ein gefettetes Backblech geben, mit dem Rhabarber belegen und den gekochten Pudding übergießen. Dann ca. 25 Minuten backen. In der Zwischenzeit das Eiweiß schlagen, den Zucker (200g) hinzufügen und die Masse steif schlagen. Die Baisermasse auf den Kuchen geben und für weitere 15 Minuten backen.
Das Rezept ist einfach und schnell umgesetzt. 
Und beinahe so schnell ist der Kuchen auch gleich wieder verputzt.
Ich wünsche allen einen wunderschönen Sonnentag und den Müttern unter Euch einen wunderschönen Muttertag!

 Alles Liebe
Karina


Dienstag, 8. Mai 2018

Ein ♥ zum Muttertag...


Hallo Ihr Lieben,
 Bevor ich heute zu meinem kleinen - DIY komme,
möchte ich mich ganz -lich für Eure Kommentare
zu meinen Schmetterlingen bedanken
Es hat mich sehr gefreut und ich würde mich noch mehr freuen, wenn Ihr mich bei dem Nähwettbewerb
unterstützen würdet
und mir noch die eine oder andere Stimme gebt! Hier klicken
DANKESCHÖN
Da am Sonntag schon Muttertag ist, möchte ich euch meine derzeitige Türdeko zeigen, 
die richtig toll dazu passt - in Herzform!!!
Ich dekoriere ja sehr gerne mit Moos und Naturmaterialien, eben alles, was man so im Garten findet...
und so ist auch dieses Herz entstanden.


 Sicher wollen einige von euch wissen, wie ich es gemacht habe.
Also... als Unterkonstruktion habe ich einen festen Draht zum Herz gebogen
und die Form dann auf Hasendraht gelegt, den Draht entlang der Form abgeknipst
und die Enden um die Herzform gebogen. 
Darauf habe ich zuerst ein bisschen Heu gelegt und dann das Moos.
Zum Schluss wurde alles mit einem Gartendraht kreuz und quer umwickelt.
Zum Dekorieren habe ich ein paar Efeuzweige, Hortensie, Rosen und Perlen genommen
(alles mit Draht an das Herz gewickelt)
 Also mir gefällt das Herz richtig gut, es war ganz schnell gemacht und ist gerade
zum Muttertag oder Hochzeit
 ein schönes Geschenk.
Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag 
viel Spaß beim Nachmachen 
und nochmal 
Vielen herzlichen Dank für’s Mitmachen und Eure Unterstützung 

Liebe Grüße
Karina
verlinkt mit Creadienstag, DienstagsDinge, HoT
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...